Der Hl. Don Bosco


Johannes Bosco (1815-1888)
Johannes Bosco (1815-1888)
Giovanni (Johannes) Bosco wurde am 16. August 1815 in Becchi, 30 Kilometer östlich von Turin/Italien geboren. Obwohl er unter schwierigen Bedingungen aufwuchs, zeichneten ihn Hoffnung und Zuversicht, Kraft und Wagemut aus.

Nachdem Giovanni Bosco am 5. Juni 1841 zum Priester geweiht worden war, kümmerte er sich in Turin um die auf der Straße lebenden Kinder und Jugendlichen. Gegen vielfältigen Widerstand errichtete er 1846 ein erstes Jugenddorf, in dem 700 verwahrloste Straßenkinder leben und lernen konnten.

Um seinen Wirkungsbereich zu verbreitern und um noch mehr helfen zu können, gründete er 1857 die Kongregation der „Salesianer“ (Franz von Sales 1567-1622).

Don Bosco starb am 31. Januar 1888 in Turin. Schon am 1. April 1934 wurde er heilig gesprochen.