Udveksling 2017/18 – Wir in Aarhus


Gespannt standen 30 unserer Schüler am 31.10.2017 im Foyer der Aarhus Efterskole, denn jeder traf dort zum ersten Mal persönlich auf seinen Gastgeber, um für vier Tage ganz intensiv den Schul- und Lebensalltag an der dänischen Internatsschule mitzuerleben.

Schon vor dem Besuch hatten die Kursteilnehmer des dänisch-deutschen Projekts über die etwinning-Plattform, ein Portal für Schulen der Europäischen Gemeinschaft, Kontakt zueinander aufgenommen und die betreuenden Lehrer den Besuch in Aarhus geplant.
Vor Ort in Aaarhus ging es für unsere Schüler nicht nur darum, das Leben an der Efterskole hautnah zu erleben, sondern nun auch face-to-face mit den dänischen Schülern im Projektunterricht zu arbeiten. Dafür setzten sich die gemischten Arbeitsgruppen mit Szenen einer in Dänemark sehr populären Jugendserie auseinander, die die Teams ins Englische, Deutsche und Dänische übersetzten und synchronisierten (dubbing). Die Ergebnisse: beeindruckend authentisch und vor allem dann lustig, wenn sich die dänischen Schüler im Deutschsprechen versuchten und die Deutschen mit der dänischen Aussprache zu kämpfen hatten.
Das intensive Arbeiten in den Gruppen wurde aufgelockert durch einen Ausflug in das Stadtzentrum, so z.B. zum Kunstmuseum ARoS mit dem wundervollem Regenbogengang hoch oben über der Stadt oder mit den gemeinsamen Mahlzeiten, die unsere Schüler verteilt an den sogenannten „Familientischen" in der Schule einnahmen.
Jeden Abend wurde mit der Schulgemeinschaft aufgeräumt und gesungen, um den Tag zusammen ausklingen zu lassen.
Krönender Abschluss des Austauschs war die Abschlussparty, selbst organisiert, gestaltet und durchgeführt von allen Projektteilnehmern. Wir freuen uns schon alle auf den dänischen Gegenbesuch im März.

Hier ein paar O-Töne unser deutschen Teilnehmer zum Besuch unserer Partnerschule:
„Man ist durch die Mitmenschen im Internat schnell und gut ins Gespräch gekommen".
„Unsere Austauschschüler haben uns sehr gut durch den Tag geführt und waren immer an unserer Seite, wenn man einmal Fragen hatte."
„Das Essen war gesund, nett angerichtet und immer frisch! Es war immer sehr lecker. Man hat immer wie in einer großen Familie gegessen."
„Das Dubbing-Projekt war sehr interessant."
„Die dänische Sprache zu sprechen war ziemlich schwierig [...] ziemlich spannend das mal auszuprobieren."

(L. Melms)