St. Martin in der Stadt


(11.11.17 - mlö) Mit einer stimmungsvollen Andacht begann das diesjährige St-Martins-Fest in der Ludwigsluster Stadtkirche. Horterzieherin Britta Mielke hatte mit einigen Akteuren ein kleines Anspiel sowie Gebete und Fürbitten vorbereitet. Und sie haben ihre Sache alle sehr gut gemacht, seien es Jakob als Soldat Martin, Mattes als Bettler oder Emma als Erzählerin.

Auf der eigens aufgebauten Bühne waren sie weithin in der gut gefüllten Kirche gut zu sehen und durch die Mikroanlage gut zu verstehen. Eine tolle Unterstützung beim Singen kam vom Chor der Schule unter Leitung von Sara Ziegler. Mittlerweile singen dort regelmäßig etwa 30 Kinder mit, was den Chor stimmgewaltig erklingen lässt. Textsicher und mit Freude, begleitet unter anderem von den Horterziehern Kathleen Larsen und Tobias Eckwert, umrahmten sie die Andacht. Johann an der Trompete und Heinrich am Horn ließen zu Beginn und zum Ende die Fanfare erklingen. Sie hatten mit Tobias Eckwert nur wenig proben können und dennoch einen tollen Auftritt hingelegt.

Nach dem Segen durch Pastorin Lotz ging es, mit Martha auf dem Pferd voran, auf den Laternenumzug in Richtung Schlossplatz. Einige ehemalige Schüler sicherten den Zug als Ordner ab. So war es ein schöner Lichterzug, der dann von der Schlossbrücke her in Richtung Schlossplatz kam. Dort wartete bereits die Feuerwehr, die Feuerschalen und ein großes Lagerfeuer entzündet hatten und für Licht sorgten.

Der Posaunenchor mit Mitgliedern der Landeskirchlichen Gemeinschaft und umliegender evangelischer Gemeinden umrahmte das gemütliche Beisammensein bei Glühwein, warmem Apfelsaft und gebackenen Martinsgänsen mit stimmungsvollen Liedern. Anschließend beeindruckte Maxi Schreiber die Gäste mit einer Feuershow, für die es großen Beifall gab. So klang der Abend am Feuer aus, es blieb zum Glück trocken und alle gingen vergnügt nach Hause.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die zum guten Gelingen des Abends beigetragen haben, allen voran die beiden Hausmeister und Küster Michael Möller und Thomas Konradt sowie alle vorgenannten Mitwirkenden.