Pfarrer in der DDR


Was es bedeutete in der DDR Pfarrer gewesen zu sein – Besuch von Pastor Arvid Schnauer in der 10b.

Am 17. Mai hatte die 10b der Don-Bosco-Schule einmal einen anderen Unterricht als sonst, denn in Kooperation des Englisch- und Geschichtsunterrichts berichtete der Pastor Arvid Schnauer der Klasse über seine Zeit in der DDR und was es hieß, zu dieser Zeit ein Christ zu sein.
Eine ganze Doppelstunde füllte Herr Schnauer mit spannenden Geschichten von Ost-West-Beziehungen bis zur Stasi, was viele der Schüler sehr beeindruckte und zum Nachgrübeln anregte.
Auch bezog der Pastor die Schülerschaft ein, sodass diese selbst Fragen stellen oder Geschichten, welche ihre Eltern ihnen erzählt hatten, mit der Klasse teilen konnten.
Am Schluss war jeder Schüler froh, dass das Erzählte nun schon etwa 30 Jahre zurückliegt und dank der friedlichen Revolution, bei welcher Herr Schnauer ebenfalls mitwirkte, Christen und jeder andere in Deutschland heute ohne Unterdrückung und Beschattung durch den Staat leben dürfen.

(Johann G., 10b)